TSG Ober-Eschbach 31 - 24 TSV Birkenau

20190316_212641
16/03/2019 - 19:45 Uhr - Albin-Göhring-Halle

Beim 31:24-Sieg gegen den TSV Birkenau
wird das Team vom Publikum getragen!

Als gestern gegen 21:12 Uhr die Schlusssirene ertönte, stand die Albin-Göhring-Halle wieder Kopf. „Oh wie ist das schön!“, schallte es von den Rängen, die mit über 400 Fans erneut prall gefüllt waren. Die Zuschauer feierten frenetisch den 31:24 (16:12)-Erfolg unserer Mädels gegen den TSV Birkenau. War die Stimmung letzte Woche gegen Eddersheim schon grandios, wurde die Atmosphäre nun nochmals getoppt. Klatschen, Trommelwirbel und laute „Ober-Eschbach!“-Rufe peitschten unsere Mannschaft nahezu 60 Minuten lang nach vorn. Besonders der Nachwuchs der JSG Gonzenheim/Ober-Eschbach tat sich dabei hervor. Bereits vor der Begegnung hatte es eine „kleine” Überraschung für die Jugend gegeben (dazu in den nächsten Tagen mehr).

20190316_211543
Greta Bucher (7 Tore) und Lisa Lichtlein (8/2) erzielten zusammen 15 Treffer.

Ärgerliche zwei Minuten vor der Pause

Das Spiel war ein Wechselbad der Gefühle. Nach zerfahrenem Beginn dauerte es bis zur 5. Minute, ehe unser erster Treffer durch Pia Özer (insgesamt fünf Tore) zum 1:1-Ausgleich fiel. Danach zogen unsere „Pirates“ langsam, aber stetig davon. Als Rückhalt erwies sich die überragende Sophie Löbig im Tor, die ein gefühltes Dutzend Bälle abwehrte. Nach dem 16:8 durch die erneut bärenstarke Greta Bucher (28. Minute) schien alles auf einen entspannten Handballabend hinzudeuten. Doch Birkenau profitierte von zwei Zeitstrafen und technischen Fehlern – und verkürzte binnen 120 Sekunden den Rückstand bis zur Pause auf vier Treffer. So mussten die Fans in der zweiten Halbzeit lange zittern, ehe der Sieg in der Schlussphase eingetütet werden konnte – mit „toller Moral und Kampfkraft“, wie Pirates-Trainer Alexander Adamski lobte.

20190316_222832
Lena überreicht Christoph eine Flasche Whiskey als Dankeschön der Mannschaft.

Dem Frauenhandball neues Leben eingehaucht

Im Anschluss feierte die Mannschaft noch lange den Erfolg gegen den unmittelbaren Mitkonkurrenten Birkenau. Lena Riedel (fünf Tore) bedankte sich bei UG-Geschäftsführer Dr. Christoph Pohl, der in schwieriger Situation für die Mannschaft da war, und die Leitung des Spielbetriebs übernahm. Er hat in den letzten Wochen fast täglich viele Stunden rund um das Team verbracht, wie die Kapitänin erwähnte. Und er hat – wie in den letzten beiden Heimspielen zu sehen und in der Halle zu hören war – dem Frauenhandball in Ober-Eschbach neues Leben eingehaucht. Noch sind wir nicht am Ziel, aber mit dem Verlassen des Abstiegsplatzes haben wir einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht.

20190316_211601
Zwei starke Männer (Christoph und Nic) heben unsere starke Torfrau Sophie Löbig.

Unsere Siegerinnen:
Sophie Löbig, Milena Deppisch; Lena Riedel (5), Saskia Schwering (4), Kristina Bils, Lisa Lichtlein (8/2), Greta Bucher (7), Adrienn Zsigmond, Pia Özer (5), Beyza Toprak, Andrea Mertens (1), Franziska Chmurski (1).