TSG Ober-Eschbach 15 - 34 TS Herzogenaurach

01/12/2019 - 16:00 Uhr - Albin-Göhring-Halle

Klare Niederlage gegen Herzogenaurach:

Mit 15:34 (6:18) verloren unsere Mädels heute Nachmittag vor knapp 200 Fans gegen den Tabellennachbarn Turnerschaft Herzogenaurach. Damit zogen die Gäste an uns vorbei und verdrängten unsere „Pirates“ auf den vorletzten Platz. Richtungsweisend war die Phase zwischen der 5. und 13. Minute. Da traf der Gegner achtmal in Folge und lag nach überwiegend leichten Treffern mit 8:0 in Front. Damit war das Spiel so gut wie entschieden. Vielleicht wäre die Begegnung etwas besser verlaufen, hätte es in der Anfangsphase nicht drei recht unglückliche Szenen gegeben: ein abgepfiffenes Tor, ein vergebener und ein nicht gegebener Siebenmeter. Etwas mehr Fortune hätte da der ersatzgeschwächten Mannschaft die Erfolgserlebnisse geben können, die für das Selbstvertrauen einfach unverzichtbar sind.

In der weiteren Folge verteidigte das TSG-Team weiter nicht konsequent genug. Und das was offensiv aufs gegnerische Tor kam konnte die gute Ex-Ober-Eschbacherin Milena Deppisch meist entschärfen. Zu allem Überfluss verletzte sich auch noch Lisa Lichtlein am bereits lädierten Knöchel. Sie musste in der zweiten Hälfte das Feld verlassen und wir hoffen, dass die Verletzung nicht so schwer ist. Einer der wenigen Lichtblicke – neben den unermüdlichen Trommlern der HSG Herborn/Seelbach – war der Auftritt von Stand-by-Spielerin Kristina Bils. Sie sorgte zeitweise auf Rechtsaußen für Wirbel und für ein paar überraschende Momente im Spielaufbau. Bis zum nächsten Heimspiel am 14. Dezember gilt es, die Niederlage zu verarbeiten. Dann geht es gegen den SC Markranstädt nicht um Gewinnen oder Verlieren, sondern darum, das alte Jahr mit positiven Erlebnissen zu beschließen.