HSG Rodgau Nieder-Roden 21 - 18 TSG Ober-Eschbach

21/09/2019 - 17:00 Uhr - Sporthalle Nieder-Roden

Ärgerliche 18:21-Niederlage in Nieder-Roden:
„Zu oft die falsche Entscheidung getroffen.“

Es wurde heute leider nichts mit den ersten Punkten für unsere TSG-Frauen. Am frühen Abend unterlagen sie beim Aufsteiger HSG Rodgau Nieder-Roden mit 18:21 (9:14). Ein wenig fühlte sich Trainer Christian Grzelachowski an das Auftaktspiel gegen Chemnitz vom Vorwochenende erinnert. „Wir haben in der Abwehr weitgehend gut gestanden, mit einer sehr starken Yvonne Petek dahinter“, lobte er die Torhüterin. „Sie hat zudem einige freie Bälle entschärft.“ Das Manko sei allerdings wieder die Angriffsleistung gewesen. „Offensiv haben wir zu oft die falsche Entscheidung getroffen und darüber hinaus mehrere Gegenstöße nicht nutzen können.“

Im zweiten Abschnitt kämpfte sich unser Team zurück ins Spiel, konnte den Fünftore-Rückstand bei Halbzeit fast aufholen. Mehrfach kamen die Ober-Eschbacherinnen bis auf einen Treffer ran, doch in der Schlussphase behielt Nieder-Roden die Oberhand. „Da waren dann bei uns wieder leichtsinnige Pässe im Spiel und Undiszipliniertheiten, die zu unnötigen Zeitstrafen führten“, bemängelte Christian Grzelachowski. „Außerdem wurden alle drei Siebenmeter von uns verworfen.“ Sein Fazit: „Wir haben das Spiel selbst verloren – und wir konnten sehen, welche Baustellen es noch gibt.“ Die gilt es nun in den nächsten zehn Tagen aufzuarbeiten, am 3. Oktober kommt der Thüringer HC II in die Albin-Göhring-Halle.

Statistik: Jeweils fünf Treffer erzielten Lisa Lichtlein und Greta Bucher, die weiteren Tore steuerten Celine Gehrke (3), Ketia Kunelashvili (2), Angela Petrovska (2) und Franziska Chmurski (1) bei.