TSG Ober-Eschbach 23 - 21 HSG Weiterstadt/B/W

18/11/2018 - 16:00 Uhr - Albin-Göhring-Halle

Unsere „Pirates“ gewannen am Sonntagnachmittag gegen den Aufsteiger HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden mit 23:21 (10:8) vor 150 Zuschauern in der Albin-Göhring-Halle. Lisa Lichtlein war mit fünf Toren erfolgreichste Werferin.
Schwering1
„Es war ein emotionales, kraftbetontes Spiel“, fasste es unser Coach Alexander Adamski zusammen. „Heute war es einfach nur Kampf“, sagte TSG-Rückraumspielerin Saskia Schwering nach der Partie. Teamkollegin Lisa Lichtlein ergänzte: „Wir hatten es mit einem unorthodox verteidigenden Gegner zu tun. Bei solchen Teams tun wir uns immer schwer.“ Das 4:1 durch Schwering (11.) brachte keine Ruhe in Aktionen der „Pirates“.

Die Gäste aus Südhessen befreiten sich und kamen besser ins Spiel. Beim 7:7 durch Patricia Becker (25.) drohte das Spiel sogar zu kippen. Ober-Eschbach zog die Zügel an und ging mit einer Zwei-Tore-Führung in die Halbzeit. Das 17:13 von „Pirates“-Spielführerin Lena Riedel schien so etwas wie eine Vorentscheidung zu sein. Wohlgemerkt schien… „Gegen einen punktlosen Tabellenletzten zu spielen, ist immer schwer. Die geben im Spiel immer 120 Prozent“, sagten Lichtlein und Schwering nachher.
Mertens
Auch das 21:18 (54.) von Lichtlein beruhigte die Nerven der Gastgeberinnen nicht. Erst zwei Minuten vor dem Ende sicherten die „Pirates“ den Sieg. Zum einen Torfrau Sophie Löbig, die beim Stand von 21:20 einen Strafwurf von Celna Schwarzkopf hielt (58.). Und zum anderen Greta Bucher, deren Tor in der Schlusssekunde das Spiel entschied. Allrounderin Lichtlein lächelte: „Hauptsache die zwei Punkte.“

TSG Ober-Eschbach: Deppisch, Löbig; Riedel (2/1), Schwering (3), Brocke (2), Lichtlein (5), Bucher (3), Zsigmond (2), Özer (3/2), Mertens, Orban (3).