HV Chemnitz 28 - 15 TSG Ober-Eschbach

12/01/2020 - 16:30 Uhr - Sachsenhalle

Trotz der 15:28-Niederlage gibt
sich die Mannschaft nicht auf!

Mit 15:28 (8:16) unterliegen unsere ersatzgeschwächten, mit nur einer Wechseloption angetretenen Mädels am späten Nachmittag beim HV Chemnitz. Ohne die angeschlagene Kapitänin Lisa Lichtlein konnte das Team die Begegnung lediglich bis zur 8. Minute beim Stand von 3:3 offen halten. Danach zogen die Gastgeber vor 332 Zuschauern in der Sachsenhalle nach und nach davon. Ab Mitte der ersten Halbzeit waren es die schnellen Gegenstöße der Chemnitzerinnen, die uns arg zusetzten und das Spiel vorzeitig entschieden. In der Pause wurde umgestellt und die Deckung – inklusive der danach stark haltenden Torhüterin Yvonne Petek – stand deutlich besser.

Ein Sonderlob von Interimstrainer Sven Burgmans erhielt Lena Rosenberg. „Sie hat das im Rückraum und in der vorgezogenen Deckung toll gemacht“, freute er sich über ihre sehr gute Leistung. Greta Bucher (7) und Rica Wäscher (4) waren die erfolgreichsten Torschützinnen im Piratendress. „Die Mädels haben gezeigt, dass sie unbedingt wollen und sich nicht aufgeben“, sah Sven Burgmans einen weiteren positiven Aspekt. „Allerdings war unser Angriffsspiel nicht durchschlagskräftig genug, was sich angesichts des kleinen Kaders nur bedingt trainieren lässt.“ Die gute Nachricht: Der mögliche Relegationsplatz zehn ist nach wie vor nur einen Zähler entfernt, da Rodgau Nieder-Roden gestern gegen Fritzlar verlor. In 13 Tagen kommt es dann in Ober-Eschbach zum Duell der beiden Tabellennachbarn.